contcept

BLOG.

Blogs, Blogger, Blogger-Events – derzeit omnipräsente Begriffe und Phänomene, die auch die PR-Branche verändern. In den 90er Jahren eroberten erste Webblogs als neues Medium das Netz. Was klein anfing, wuchs bald zu einer Blogosphäre: Im Nu wurden diese Medien zu einer ernsthaften Konkurrenz von Print- und im Speziellen Online-Medien.

Zeitgeist: Die Ich-AG

Hinter einem Blog steckt kein grosser Verlag mit Chefetage, vielmehr eine (oder dereinst auch häufig mehrere) Personen, die ihre persönlichen Interessen, Vorlieben und Tipps zeigen. Das machte Blogs zu einer authentischen Plattform, bei dem jeder zum potentiellen Teilnehmer werden konnte. Die Kommentar-Funktionen nämlich, die rege genutzt werden, machen Blogs zum interaktiven Demokratisierungs-Medium. Das wiederum zeigt das Bedürfnis von Endkonsumenten und Lesern, am Geschehen teilzuhaben (darauf haben mittlerweile auch die meisten Online-Newsportale mit Kommentar-Funktionen und eigenen Blogs reagiert). Insbesondere Fashion- und Streetstyle-Blogs fanden grosse Beachtung. Dies führte sogar soweit, dass grosse Institutionen wie Fashion Weeks ein Blogger-Verbot verhängen wollten (die Gründe dafür, wie etwa der Druck der sich bedroht fühlenden Vogue etc., liegen auf der Hand).

Zeit der Konsolidierung?

Doch wie so oft bringt ein Trend mit sich, dass es unzählige Nachahmer gibt, und mit der quantitativen Zunahme sinkt oft auch die Qualität. So erfreuen sich derzeit Lifestyle- und Mode-Blogs nicht mehr immer dem besten Ruf. Ihnen wird vorgeworfen, zu einem unkritischen Konsum-Kanal mutiert zu sein, der lediglich scharf auf Goodies, Events und Vorteile sei. Während das bei einigen Blogs im Lifestylebereich sicherlich auch der Fall ist, so gibt es dennoch (auch in der Schweiz) genügend seriöse Blogs, die einen guten Job machen und zu einer wichtigen Stimme geworden sind. Hinzu kommt die Tatsache, dass es kein Widerspruch sein muss, mit einem guten Blog Geld zu verdienen. Schliesslich macht jede Zeitung auch nichts anderes. Worauf es ankommt, ist die Art und Weise: Ein guter Blog – wie jedes Unternehmen – positioniert sich, hat eine Meinung, schliesst aus und ist kritisch. So wird nicht jedes Produkt positiv bewertet, und nicht jedes Kleidungsstück gezeigt. Als PR-Agentur gilt es, die richtigen Blogger und Blogs für die jeweiligen Produkte zu finden. So können sehr produktive und wertvolle Kooperationen entstehen.

Bei guten Blogs überwiegen die Vorteile und gerade durch ihre Freiheiten ergeben sich neue Möglichkeiten. Eine PR-Agentur muss es deshalb als ihre Aufgabe sehen, Blogs ins Geschehen miteinzubeziehen und Symbiosen zu nutzen.

Cécile Moser