contcept

BLOG.

Nur einen Monat nach der Matura habe ich mein Praktikum bei contcept begonnen und die Umgewöhnung von Schule auf Arbeiten brauchte einige Wochen, doch mit der Zeit habe ich mich an den neuen Tagesablauf gewöhnt.


08:30 Büro aufschliessen, Jacke ausziehen
08:31 Kaffemaschine einschalten und Kaffee herauslassen
08:33 Geschirrspüler ausräumen
08:38 Computer anschalten


Vielleicht ist die Aufzählung doch nicht so eine gute Idee, denn die Liste würde ziemlich sicher etwas chaotische Liste werden, da sich mein Ablauf täglich ändert. So ist seit meinem ersten Arbeitstag einiges anders geworden. Im Büro sind es nicht mehr gefühlte 40°, es kamen immer mehr Farbtupfer in die Einrichtung und schlussendlich wurde es Dank den neuen Lampen ziemlich viel heller. Auch meine Arbeit wurde immer abwechslungsreicher. Obwohl meine anfängliche Hauptbeschäftigung, das Eintippen von Kontakten, immer noch einen reservierten Platz in meinem Tagesablauf hat, schreibe ich nun vermehrt kleine Texte für Publikationen oder wage mich sogar an Pressemitteilungen. Dabei traue ich mir die Aufgabe manchmal selbst nicht zu, bin dann aber schlussendlich überrascht und stolz, dass ich es auf die Reihe gekriegt habe(mit etwas oder ein bisschen mehr Unterstützung und Geduld vom contcept Team).


In den letzten beiden Monaten hier habe ich viel gelernt. Durch die Mithilfe bei diversen Projekten habe ich auch verschiedene Seiten der PR kennengelernt, wie man bei Personen und Produkten unterschiedlich, aber doch wieder ähnlich vorgehen muss. Ich habe jedenfalls einen spannenden Einblick in die Welt der Medien erhalten und finde es schon ein bisschen schade, dass mein Praktikum in 3 Wochen zu Ende ist.

Die verschiedenen Farben im Büro

Ich am arbeiten