contcept

BLOG.

Online-Dienstleistungen und Handel nehmen in atemberaubendem Tempo zu. Alles und jeder ist abhängig von Computern und Netzwerken. Es erstaunt deshalb nicht, dass auch die Cyberkriminalität immer umfangreicher und gefährlicher wird. Wer bisher im E-Commerce von Attacken verschont geblieben ist, zählt zu den Glücklichen.

Auch bei Contcept wächst die digitale Abteilung am schnellsten. Ohne Präsenz im Netz geht nichts mehr. Viele unsere Kunden verkaufen Ihre Produkte und Dienstleistungen ausschliesslich online. Ein Ausfall des Webshops würde Ihre Existenz gefährden. DDos-Attacken sind genau darauf ausgelegt. DDos steht für Distributed Denial of Service was als «verteilte Dienstverweigerung» übersetzt werden kann.

DDOS Attacke

 

Die Motive sind meist Erpressung oder die Schädigung von Konkurrenten. Im Falle einer Erpressung wird dem Opfer eine Frist eingeräumt, während dem eine Lösegeldzahlung meist in Bitcoin überweisen kann. Die Attacken dauern meistens ein paar Tage. Anbieter von DDos-Attacken gibt es bereits im Darknet. Die Anzahl und Heftigkeit nimmt jedes Jahr zu.

Sehr wahrscheinlich ist Ihre Website durch Ihren Hoster durch einen Basisschutz abgesichert. Es empfiehlt sich jedoch mit Ihrem Webdienstleister das Thema zu erörtern und den Schutz auszubauen. Das Angebot wird grob in zwei Kategorien unterteilt. CDN-basierte Lösungen wehren Angriffe am Rande des Netzwerks ab, bevor sie die Webanwendungen erreichen. Im DDos Scrubbing Center wird jeglicher Traffic gefiltert und anschliessend über eine gesicherte Leitung dem Hostinganbieter weitergeführt.

Quelle: Whitepaper von Plusserver und Resmedia 05.17.